Home Über uns Sprecher Arbeitskreise Kunst in laar Jahresbericht 2016 Termine Kontakt Links Geschäftsordnung Impressum
Runder Tisch
DU- Laar
Herzlich Willkommen
© Runder Tisch Laar
Jahresbericht 2017 Runder Tisch Du-Laar Der Runde Tisch hat sich 2017 zu vier Sitzungen und einer Informationsveranstaltung getroffen. Im Laufe des Jahres kamen unterschiedliche Projekte und Themen zur Sprache, die im Nachfolgenden kurz angerissen werden.    Das Projekt „Entspannung durch Bewegung für Jung und Alt“, in der Trägerschaft des Runden Tisches, richtet sich an verhaltensauffällige und andere Kinder im Grundschulalter, sowie Senioren, darunter auch  demenziel veränderte Personen. Obwohl das Projekt schon zu Anfang des Jahres geplant war, konnte es erst so richtig für die vier teilnehmenden Einrichtungen im Dezember beginnen, da die eingeplante Trainerin nicht mehr zur Verfügung stand und die Suche nach einer neuen Trainerin einige Zeit in Anspruch nahm.   Mittlerweile finden wöchentlich vier, bzw. sechs Kurse mit jeweils bis zu zehn Teilnehmern statt. Das Wohndorf Laar, die Cordian Hausgemeinschaften, die GGS Erzstraße und das Sozialpädagogische Angebot in der GGS Erzstraße nehmen daran teil, wobei das Angebot allen Interessierten offensteht. Das alle zwei Jahre stattfindende Stadtteilfest fand in diesem Jahr nicht statt, da es Probleme bei der Organisation gab. Für den Vogelschieß-Hochstand der Ewaldi-Schützengesellschaft, der bei der Vorstellung von den Laarern positiv bewertet und im Laufe des Jahres bei den Sitzungen thematisiert wurde, gibt es noch immer keinen genehmigten Standort. Die Bemühungen werden im neuen Jahr fortgesetzt. Die Wohnungsbaugesellschaft GEBAG informierte in einer gesonderten Info-Veranstaltung  über die Neubebauung an der Werthstraße und den Abriss des Hochbunkers mit anschließender Bebauung Auf dem Gelände der ehemaligen Hauptschule, 3648 qm, sind 46 öffentlich geförderte Wohnungen geplant. Der Innenhof wird autofrei sein, die erforderlichen Parkplätze aber auf dem Gelände gebaut. Die Bebauung soll familienfreundlich, rollstuhlgerecht mit flexiblen Grundrissen, aus einem Wohnungsmix von 2-5 Räumen bestehend, 4-5-geschossig, erfolgen. Mit dem Abbruch der Schule wurde bereits begonnen. Der Bezug soll ab Frühjahr 2019 beginnen. Bei dem  Hochbunker, der in den Besitz der GEBAG übergegangen ist, verzögerten sich die Abbrucharbeiten durch bestehende Antennenverträge.  Auf dem ehemaligen Bunkergelände sind 14 öffentlich geförderte Wohnungen mit 14 Parkplätzen, davon zwei Behinderten-Parkplätze, nach den gleichen Kriterien wie Werthstraße, allerdings 4-6- geschossig, geplant. Ein weiteres  Neubauprojekt in Laar wurde am Runden Tisch durch den Investor Klaus Prion vorgestellt. An der Kanzlerstraße, ehemaliges Immeo-Grundstück, entstehen 2018 fünf Eigenheime mit Garagen in Form von Reihenkettenhäusern mit je 6 Zimmern auf einer Wohnfläche von 156 qm und einer großen Terrasse. Das Projekt richtet sich an Familien mit mindestens einem Kind. In diesem Jahr konnten auf Initiative des Runden Tisches in Zusammenarbeit mit Netze Duisburg und dem Graffiti Künstler Marten Dalimot zwei Strom-Stationen und sieben Stromschränke mit unterschiedlichen Motiven, die sich in die Umgebung einfügen, farblich gestaltet werden. Die Fotos dazu sind in einer kleinen Ausstellung im Deichtreff/“Offener Bücherschrank“  ausgehängt und sind für die Öffentlichkeit während der Öffnungszeiten des „Offenen Bücherschranks“ zu sehen. Im Zusammenhang mit dem Projekt „Gestaltung der Ortseingänge von Laar“ haben in Zusammenarbeit der EG-DU und dem Runden Tisch erste Gespräche stattgefunden. Die Eigentümer der Objekte, Deutsche Bahn, Arcelor Mittal und Thyssenkrupp Steel haben ihr Einverständnis zu einer Gestaltung signalisiert. Da das Projekt mit erheblichen Kosten verbunden ist, muss eine Mischfinanzierung über die beteiligten Unternehmen, den Verfügungsfonds, die Bezirksvertretung Meiderich  angestrebt werden. Das Thema „Urbanes Gärtnern“, wurde von den Sprechern an die Teilnehmer des Runden Tisches herangetragen und von der Vertreterin des Jugendbusses aufgenommen, die  mit  Kindern und Jugendlichen ein Hochbeet am Platz der evangelischen Kirche säubern und pflegen möchte.    Am Ende des Jahres fand eine Diskussion über die Zukunft von Laar, die Nutzung des Pavillons im Florapark sowie der leerstehenden Sparkassen-Immobilie statt. Die Teilnehmer formulierten, dass sie sich die Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes wünschten, eine bessere Grünpflege, ein besseres Informationsnetz über Veranstaltungen, eine Nutzung der Leerstände, einen Stammtisch der betroffenen Immobilien-Besitzer, eine Nutzung der ehemaligen Sparkassenräume als Dienstleistungs - oder Einzelhandelszentrum.  Die Vorstellungen zur Nutzung des Pavillons waren unterschiedlich. Sie reichten von  Abriss über Renovierung/ Gestaltung bis zu wieder als Veranstaltungsort nutzen. Eine positive Veränderung des Pavillons würde dem Park aber mehr Aufenthaltsqualität geben und diesen Bereich des Parks weniger als Angstraum erscheinen lassen, so die geäußerte Meinung. Auch diese Themen werden wir im neuen Jahr aufgreifen.    Duisburg-Laar, den 04.01.2018      Sigrid Goetting-Schlitt/Sprecherin „Runder Tisch Du- Laar“     
Jahresbericht 2016