Home Über uns Sprecher Arbeitskreise Kunst in laar Jahresbericht 2016 Termine Kontakt Links Geschäftsordnung Impressum
Runder Tisch
DU- Laar
Herzlich Willkommen
© Runder Tisch Laar
Jahresbericht 2016 Im Jahr 2016 wurde zu vier  Runden Tischen eingeladen. Fester Bestandteil jeder Sitzung waren die Anträge zum Verfügungsfonds, der Bericht aus dem Stadtteil von der Stadtteilmanagerin, Frau Gorres und die Berichte aus den Arbeitskreisen. Der Kreis der Sprecherinnen und Sprecher tagte jeweils vorab, um die Veranstaltungen zu planen und vorzubereiten. 24.02.2016 Ewaldi-Haus Vorstellung Musikprojekt, Jahresbericht 2015, Kassenbericht Herr Lenninger vom Institut für Popularmusik war leider verhindert, so dass Frau Goetting-Schlitt eine kurze Einführung gab. Nachtrag: Das Musikprojekt, das durch den Stadtteilaussschuss angestoßen wurde,  ist mittlerweile erfolgreich angelaufen. Das Musikprojekt ist ein Angebot für Kinder ab dem Kindergartenalter und Jugendlichen in Laar, das unter Finanzierung durch den Verfügungsfonds, Sponsorenmittel und Eigenbeteiligung der teilnehmenden Einrichtungen gestartet ist.   Die Gesamtprojektleitung liegt bei der Bürgerstiftung Duisburg gAG in Kooperation mit dem Institut für Popularmusik Lenninger. Ziel des Projektes ist es, einerseits die Kinder und Jugendlichen an Musik und Tanz heranzuführen, aber auch die professionellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Kinder- und Jugendarbeit zu qualifizieren, um so den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine langfristige Möglichkeit zu bieten sich im Stadtteil musikalisch und musisch kulturell zu engagieren. 01.06.2016 Ewaldi-Haus „Wohnen am Rhein“, Marktplatz-Projekt am Theo-Barkowski-Platz, „Schaufenster zum Rhein“ Das Thema „Wohnen am Rhein“, über die Bebauung des ehemaligen Hauptschulgeländes fiel weniger informativ aus als erwartet, da bisher weder Bau- noch Zeitplan feststehen. Die beiden Referenten Herr Pauli und Herr Rhode von der GEBAG konnten nur darüber informieren, dass die ehemalige Hauptschule zurückgebaut wird und in einem ersten Bauabschnitt eine Anschlussbebauung als Geschosswohnungsbau im Rahmen einer Wohnungsbauförderung geplant ist. Nachtrag: Die Pläne für die Bebauung des oberen Schulareals für 45 Wohneinheiten sind mittlerweile erstellt und bedürfen noch der Abstimmung mit den Ämtern. Im Frühjahr werden dann der Bauantrag und die Anträge für Wohnungsbauförderung gestellt. Eine weitere Referentin war die Landschaftsarchitektin, Frau Christensen, die den Entwurf zur Neugestaltung des Theo-Barkowski-Platzes vorstellte, der im Rahmen der Bürgerbeteiligung entstanden war.    Das Projekt „Schaufenster zum Rhein“, welches die Gestaltung der Schaufensterflächen der Friedrich-Ebert-Straße betreffen, wurden von Herrn Matczik, Objektdesigner und Frau Gorres, EG DU ausführlich vorgestellt. Hierbei handelt es sich um Schaufenster-Großillustrationen mit Laarer Rheinansichten, verbunden mit der Binnenschifffahrtsgeschichte. Nachtrag: Mittlerweile sind die Folien bei 7 Immobilien auf 14 Schaufensterscheiben  aufgebracht. Für Spätentschlossene besteht aber immer noch die Möglichkeit, sich an der  Schaufensteraktion zu beteiligen.   07.09.2016 Ewaldi-Haus Sparkassenschließung 2017 Frau Goetting informierte über ein Treffen vom 13. Juli 2016 mit Sparkassen-Vorstand und Projektleiter, bei dem 18 Bürgervereine der Einladung nachgekommen waren und die Planungen für den jeweiligen Stadtteil erfragen  konnten. Die Planung für Laar sieht so aus, dass ab 2017, nach Schließung der Filiale, ein Bus der Sparkasse ein-oder zweimal Laar, sowie Beeckerwerth anfahren  wird. Damit wurde der von uns gemachte Vorschlag, der in einem Gespräch mit dem Vorstand der Sparkasse im letzten Jahr geäußert  wurde, bei der Planung berücksichtigt. 23.11.2016 Ewaldi-Haus Neuwahlen der Sprecherinnen und Sprecher und der Kassenprüfer, Vorstellung Projekt Miteinander-Füreinander an der Grundschule Erzstraße, Gestaltung Ortseingang Es wurden 5 neue Sprecherinnen und Sprecher gewählt: Frau Sigrid Goetting-Schlitt, Frau Petra Hülswitt, Frau Martina Löcker, Herr Norbert Rheinstädler und Herr Peter Sander. Als Kassenprüfer wurden Herr Dirk Riedel und Herr Reiner Schmischke gewählt. Frau Goettng Schlitt wird den Runden Tisch im Stadtteilausschuss vertreten.  Frau Markovic´, Bachelor-Studentin von der Hochschule in Nijmegen stellte das Projekt Miteinander-Füreinander an der GGS Erzstraße vor, an dem noch fünf weitere Bachelor- Studenten beteiligt sind. Das Projekt findet in einem Raum an der Laarer Grundschule (ehemalige Bücherei) statt, der als Begegnungsraum für Laarer Kinder mit Sachspenden eingerichtet wurde. In Form eines Mentoren-Programms sollen Flüchtlinge und Kinder der Aufnahmegesellschaft zusammengeführt werden und durch kreative Angebote ein gegenseitiges Verständnis für die einzelnen Kulturen entwickeln, sowie Förderung in verschiedenen Bereichen erfahren. Das Projekt ist offen und entwickelt sich entsprechend der Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie  der Durchführenden aus dem Stadtteil und soll nachhaltig fortgeführt werden, wenn die Initiatoren nicht mehr an der Schule tätig sind. Der Runde Tisch hat sich mit Thyssenkrupp Steel in Verbindung gesetzt um über die Gestaltung des Ortseingangs Ruhrort/Laar, der durch die prägenden Rohrüberleitungen ins Auge fällt, eine gestalterisch positive Lösung zu finden.  Nachtrag: Im Februar findet ein erstes Treffen vor Ort statt. Die offiziell noch bestehenden Arbeitskreise Friedrich-Ebert-Straße, Lebensumfeld und Grün, Kinder/Jugend und Sport bestehen zum Teil nicht mehr oder treffen sich sporadisch. Zum Ende des Jahres erfolgte die  vom AK Lebensumfeld und Grün initiierte Aufstellung eines Wuffi-Bags am Grünweg zum Flora-Park. Dieser wurde durch den Bezirk über Pflege des Ortsbildes finanziert und von den Wirtschaftsbetrieben errichtet. Der Arbeitskreis Friedrich-Ebert-Straße hat sich zwar aufgelöst, wir verfolgen aber weiterhin die Bemühungen eingebundener Institutionen und einzelner Personen, die die Situation der libanesischen Bewohner und der Anwohner zum Positiven wenden möchten. In diesem Zusammenhang ist die Veranstaltung der AWO-Integration, bei der ein Vidiofilm Einblicke in die Lebenswelt geduldeter Jugendlicher in Duisburg-Laar verschaffte, sowie die Einladung des neu gegründeten Libanesischen Integrations-und Kulturvereins zum Fastenbrechen im Sommer zu nennen. In erster Linie geht es dabei um den Dialog zwischen Libanesen in Laar und den Bürgerinnen und Bürgern, den Einrichtungen, den Politikerinnen und Politikern und der Verwaltung. Es bleibt zu hoffen, dass diese Veranstaltungen ein Auftakt zu weiteren sind, bei denen sich Libanesen und Laarer Bürgerinnen und Bürger begegnen können. Die Netzwerkpartnerschaft Duisburg-Nord, die von der Polizei initiiert wurde, hat unter der Geschäftsführung von Herrn Krützberg die Arbeit aufgenommen. Der verstärkte Polizeieinsatz in Laar  wurde fortgesetzt.      Unsere Vorstellung, eine Vernetzung der Institutionen, Maßnahmen, Ämtern, Politikern und der Polizei zu erreichen,  hat sich auch in diesem Jahr nicht verwirktlich. Wir sind immer noch der Meinung, dass eine Organisationsstruktur gefunden werden muss, bei der alle beteiligten Kooperationspartner eingebunden sind, um eine langfristige Problemlösung zu finden.  Obwohl im vergangenen Jahr immer wieder Kritik an der stockenden Umsetzung des Integrierten Handlungskonzepts für Laar laut wurde, hat sich doch einiges getan, was nach und nach in 2017 Gestalt annehmen wird. Das Deichparkprojekt wird in einem viel größeren Umfang umgesetzt werden können, als es nach der Bekanntgabe der  geplanten  Deichsanierung  den Anschein hatte. Die Neugestaltung des Deichpark Laar ist mit vorraussichtlichen Herstellungskosten von 1,154 Mio € im Rat beschlossen worden. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.  Die Hauptschule sowie der Bunker werden zurückgebaut und einer Neubebaunug  Platz machen. Mit der Marktplatzumgestaltung, der Spielplatzgestaltung am Markt und dem Umbau des Kiosks wird  nach und nach ein neues Bild im Stadtteil entstehen. Das Engagement der Laarer Einrichtungen und Vereine hat viel zum Positiven beigetragen. Das große gutbesuchte erfolgreiche Kinderfest der Awo-Integration sowie der kleine aber feine gemütliche Adventsmarkt der Bürgervereinigung waren besondere Anziehungspunkte für die Laarer Öffentlichkeit. Bedauerlich ist allerdings, dass das Engagement in den Arbeitskreisen nachgelassen hat. Es wäre wünschenswert, wenn sich wieder interessierte Menschen zusammenfinden, die ein gemeinsames Ziel verfolgen.  Der Runde Tisch als Bürgerforum ersetzt nicht die Arbeitskreise, die Sprecher sind nicht für die Ausführung der Projekte, die in den Arbeitskreisen geplant werden, verantwortlich. Wir helfen gerne unterstützend mit, indem wir Kontakte herstellen oder Fachleute einladen. Die Umsetzung von Ideen und Projekten obliegt den Menschen in Laar und lassen sich nur durch Eigenverantwortung und aktives Handeln jedes Einzelnen umsetzen. In der leider nicht gutbesuchten Ideenwerkstatt für Laar, im November, sind viele Vorschläge zusammengekommen. Es wäre erfreulich, wenn einige davon 2017 realisiert würden. Duisburg, den 10.01.2017 Verantwortlich für den Jahresbericht Sigrid Goetting-Schlitt Sprecherin Runder Tisch
Jahresbericht 2016